1.2. Markt, Marktformen und Wirtschaftssysteme

Unterrichtspräsentation 2016

Ein Quiz zum Thema Markt, Marktformen und Wirtschaftssysteme habe ich unter learningapps.org eingestellt – kann man mit wechselnden Fragen öfters spielen.

1.2.1. Den Markt als Regulativ der Wirtschaft beschreiben

1.2.1.1. Das Zustandekommen des Marktpreises als Reaktion auf Angebot- und Nachfrageverschiebung erklären und die Funktion des Marktpreises erläutern

Eine gute Zusammenfassung zum Cournotscher Punkt findet man unter http://www.mikrooekonomie.de.

1.2.1.2. Marktformen

Das Lexikon von www.hanisauland.de beschreibt die Zentralverwaltungswirtschaft / Planwirtschaft und Kapitalismus sehr gut. Weiterhin geht es auf Fragen von Schülern ein.

Ein paar Karteikarten gibt es unter mindpicnic.de.

1.2.1.3. Die soziale Marktwirtschaft als Grundlage für die Wirtschaft der Bundesrepublik Deutschland beschreiben

Das Magische Viereck wird in dem Podcast der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erklärt.
Weitere Podcasts findet man unter www.podcast.de (u.a. zu Schwarzarbeit)

Einkommensunterschiede

Unter bild.de findet man eine Weltkarte mit dem Durchschittsvermögen eines Erwachsenen in den jeweiligen Ländern.

Die Deutschen denken, dass der Chef eines Dax-Konzerns 17 Mal so viel verdient wie ein ungelernter Hilfsarbeiter. Im Schnitt wünschen sie sich, dass das Verhältnis nur beim 6-fachen liegen sollte. Tatsächlich ist der Wert noch viel höher – und beträgt 147.“

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/grafik-zur-managerverguetung-wie-ueberraschend-viel-dax-vorstaende-verdienen-1.2144173

Eine gerechte Verteilung von Einkommen – Ein Kommentar von Johannes Thönneßen regt zur Diskussion an.

Die WirtschaftsWoche vom 12.03.2012 schreibt auf Seite 110:
„Diese Kluft zwischen Vorstandsetage und dem Rest der Belegschaft wächst deutlich. Verdiente beispielsweise der Vorstandsvorsitzende eines US-Großkonzerns 1991 im Schnitt das 140-Fache eines Mitarbeiters, liegt diese Differenz heute beim Faktor 500.
Auch in Deutschland sind die Unterschiede beträchtlich. Daimler-Chef Dieter Zetsche etwa kassierte im vergangenen Jahr 8,7 Millionen Euro – ein Tagessatz von knapp 24.000 Euro. Zum Vergleich: Der deutsche Durchschnittsarbeitnehmer verdient etwa 28.000 Euro. Jährlich.“
Quelle: WirtschaftsWoche
Sind die Vorstandsvorsitzenden wirklich so wichtig?

Die Bundeszentrale für politische Bildung (www.bpb.de) stellt zum Thema Armut, Einkommen und sozialer Schutz die Verhältnisse innerhalb der 27 EU-Staaten einander gegenüber.

Wann ist man reich? „WELTBANK-ÖKONOM MILANOVIC HAT AUSGERECHNET WIEVIEL MAN BRAUCHT, UM UNTER DEM REICHSTEN EINEN PROZENT DER WELT ZU SEIN. DAS ERGEBNIS: NICHT VIEL“ Quelle: bild.de
Es sind 34.000 Dollar oder 26.567,70 Euro für das Jahr 2005.
Deutschland liegt auf Platz 2 mit 4 Millionen Menschen, die dazugehören (Platz 1 USA mit 29 Millionen Menschen).
Die globale Mittelschicht verdient 1225 Dollar (956 Euro) im Jahr!

Wall-Street-Chefs kassieren nur noch 124-mal so viel wie ihre Angestellten

Das manager-magazin.de verwendete am 06. April 2015 diese Überschrift. Im weiteren Text schreiben sie dann unter anderem folgendes:

Diese Summe könnte selbst bei Deutschbankern noch Neid wecken. Durchschnittlich 148.740 Dollar verdienten die Beschäftigten der fünf größten Wall-Street-Banken im vergangenen Jahr.“

wenn auch weit entfernt von der Obergrenze 1:12, die eine Volksinitiative in der Schweiz 2013 forderte.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Internetressourcen, Lehrplan, VWL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s